Diese Webseite benutzt Cookies um die Nutzerfreundlichkeit zu erhöhen. Klicken Sie auf Ok. Mehr unter Datenschutz
  • Neuseeland
  • Amerika
  • Deutschland

Nach 27.000 km Roadtrip um die Welt - endlich die verdiente Restauration des VW T3

Mit einer kompletten Restauration kommen natürlich einiges an Problemen. Manche sind einfach zu lösen und manche eben deutlich schwerer. So kann eine fest gerostete Schraube ein paar Tage bearbeitet werden bis sie sich löst. Aber fehlende Teile die nirgends
mehr zu bestellen sind, werden dann schnell zu einem gehörigen Problem.

① 3D gedruckter Halteclip

Bei diesem Prozess haben wir ein existierendes nicht passendes Ersatzteil als Vorlage genommen um die richtigen Maße zu erhalten. Mit einer 3D Software können wir dann das neue Teil modellieren.

CAD Modell des Halteclips für ein Kühlwasserrohr im Motorraum: Der Weg von der Idee hin zur Umsetzung dauerte mit dem HP Multi Jet Fusion nur einen Tag. In dieser kurzen Zeit erhält man ein stabiles und Serien fähiges 3D Teil.
Passgenaue Anfertigung: Der Halteclip wird perfekt in die eckige Aussparung im Motorraum passen.
  • passgenau
  • schnell
  • stabil

Der Druck

Der neue HP Multi Jet Fusion Drucker für höchst detailreiche, stabile und auch farbige Drucke ist optimal für Serien-Produktionenn, wie auch für das Prototyping von Teilen geeignet.

 Die fertigen Halteclips

Nach dem erfolgreichem Druck des Clips muss der Bauraum Des HP Druckers ausgesaut werden. Dannach werden die Teile zu unsere Logistikzentrum gebracht. Hier haben wir die Möglichkeit die Teile in einem Sandstrahler mit Glasperlen zu strahlen.

Das 3D gedruckte Teil ist genauso massiv und hitzebständig wie das andere klassisch hergestellte Plastikteil
Links das alte nicht passende Original-Ersatzteil. Links unser neues stabiles und vorallem passendes 3D Teil.

 Der Einsatz des Halteclips

Endlich ist es so weit und ich kann das 3D gedruckte Teil installieren. Es passt einfach perfekt und hält sogar besser als die alten brüchigen Clips. Nun kann wieder Kühlflüssigkeit im Motorraum zirkulieren.

Oben links zu sehen der Clip, welcher das Rohr im Motorraum fest hält.
Alles hält einwandfrei und wartet nun auf den Einbau des Motors.
Haben Sie auch Fälle die bisher schwer zu lösen waren?

Nutzen Sie unsere Dienstleistung - 3D Farbdrucke!!! für Produktionshilfsmittel - für Ihr Endprodukt......



Mehr über unsere Vanlife Geschichte

Die Reise
Über den asiatischen Raum landeten wir schlussendlich in unserem Zielland Neuseeland.
Hier war uns klar, dass wir für das erste länger bleiben wollten.
Also entschieden wir uns dazu ein Auto zuzulegen. Am besten ein Camper in dem man gratis übernachten kann. Wir stolperten über einen alten VW T3, dieser überzeugte uns direkt mit seiner rustikalen Art und Technik. Mit Ihm traten wir dann eine 10.000 km lamnge Reise quer durch Neuseeland an. Hier sahen wir viele verschiedene Landschaften und Tiere. Außerdem trafen wir eine unglaubliche Variationen an Menschen.

Nächstes Ziel: USA

Weitere 17.000 km durch USA
Anderes Land andere Sitten. Der Unterschied von Neuseeland zu USA war definitiv gewaltig. So kamen wir von einer Insel mit 4 Millionen Einwohner in die Stadt LA mit unglaublichen 4 Millionen Einwohnern. USA schien einfach riesig. Doch nach 3 Monaten und 17.000km waren wir auch hiermit erstmal fertig. Wir überquerten USA von der West zur Ostküste und bereiteten uns drauf vor den Bus nach Deutschland zu verschiffen. Auch hier hatten wir einzigartige Erfahrungen und Bekanntschafften.


Zurück in Deutschland

Als wir in Deutschland ankamen war unsere Reise hiermit erstmal "beendet". 

Freunde von uns ließen sich in Neuseeland ein Tattoo als Erinnerung stechen. 
Unser Mitbringsel wiegt etwa 1,6 Tonnen und ist fast 2,5m hoch. 

Wir freuen uns jetzt schon quer mit Ihm durch Europa zu touren.
Doch erstmal geht es an die wohl verdiente Restauration unseres Buses.
Hier sieht man den Unterschied beim Unterboden. Er wurde einmal komplett gereinigt alles an 30 Jahre altem Unterbodenschutz runter gekratzt und wieder neu lackiert.
Nun werden Roststellen mit sand gestrahlt und dannach geschweißt.
Hier im Bild bin Ich (Lorenz) am schleifen von zuvor verschweißten Stellen.
Mein Vater Alexander Uhl hilft mir auch bei kritischeren Sachen wie zum Beispiel dem schweißen. Vielen Dank!



Endlich beim Lackierer







Mehr zu unserer Reise und unserer Restauration in unserem Block und bei Instagram




Laden
Laden