2. 3D-Druck mit verschiedenen geschmolzenen Materialien

         


          2.1 FFF/FDM (Fused Filament Fabrication, Fused Deposition Modeling, Schmelzschichtung)


Dieses Verfahren zählt momentan zu den günstigsten und gängigsten Möglichkeiten ein 3-dimensionales Objekt zu erzeugen.
Man kann sich dieses Druckverfahren gut vorstellen wie eine höchst präzise bewegliche Heißklebepistole, welche die verschiedenen Layer druckt.
Das 3D-Objekt wird auf eine bewegliche Plattform gedruckt, oder oft ist auch die Düse beweglich. Die Plattform ist meistens beheizt um Verzug des Materials oder fest schmelzen zu vermeiden. Der Druckkopf ist ein beheizter Extruder, welcher Das Material in Draht oder Stäbchenform schmilzt. Erst wenn die darunterliegende Layer erstarrt wird die nächste oben drauf gedruckt.

Materialien:
  • Kunststoffe wie ABS oder PLA, Kunststoffe in Drahtform, durch verschiedene Düse auch
  • Lebensmittel, Beton, Gips oder andere zähflüssige Materialien.
Vorteile:
  • Qualität und Dauer des Drucks hängt von Material und Gerät ab
  • Zähflüssiger Druck
  • Open-Hardware Unternehmen (Community)
Nachteile:
  • Qualität und Dauer des Drucks hängt von Material und Gerät ab
Laden
Laden